People Plus Update
People Plus Update

People Plus Update
Warum es sich lohnt Traditionen auch mal hinter sich zu lassen und wie der physische Retail online stattfinden kann
Zauber mit Abstand in der OUTLETCITY Metzingen

Traditionell wird die Winterzeit in der OUTLETCITY Metzingen jedes Jahr mit einem festlich gestalteten Winterdorf zelebriert. Zwischen den stimmungsvollen Lichtern und Häuschen konnten die Besucher des Outlets stets verweilen und bei einem heißen Getränk Entschleunigung finden.

Im Corona Jahr 2020 war jedoch nicht an Weihnachtsmarkt-Traditionen zu denken und so entwickelten wir für die Holy AG ein alternatives Erlebniswelt-Konzept. Wichtig hierbei war die gesamte Außenfläche des Outlets einzubinden, eine hohe Fernwirkung zu erzielen und einen starken Wiedererkennungswert zu garantieren.

Die größte Herausforderung sahen wir darin, den Outlet-Besuchern eine zum sonst so beliebten Winterdorf ähnlich stimmungsvolle Alternative zu bieten. Gleichzeitig war uns wichtig, dass sich die Besucher vor Ort inspiriert fühlen, und dennoch keine großen Menschenansammlungen angezogen werden, sodass die Abstandsregeln eingehalten werden können.

Unsere Lösung: Wir verwandelten die OUTLETCITY Metzingen in ein Winterwunderland. Durch Waldinseln, Lichtspiele, Spiegelungen und überdimensionalen, aus Stahl gefertigten Waldtieren wurde aus dem Shopping Areal eine Sehnsuchtslandschaft par excellence. Die kristallinen Strukturen und teilweise verspiegelten Oberflächen der Bären, Eulen, Füchse oder Rehe fingen das glitzernde Treiben ringsum auf und entführen die Menschen im Vorbeigehen in einen Märchenwald voller Illusionen und Winterzauber. Durch die wiederkehrenden Elemente sorgten wir für einen einheitlichen Look auf der gesamten Außenfläche der OUTLETCITY.

»Diese Arbeit war für mich etwas ganz Besonderes. Mit jedem weiteren Tier das hier entstand wurde meine Werkstatt immer lebendiger«, erklärt Andreas Mourouzidis von der MDM Metall- & Designwerkstatt.

Das Ergebnis war ein voller Erfolg für die OUTLETCITY und Designplus, der sich auch in Form zahlreicher Besucher-Postings auf Social Media bemerkbar machte. Quer über alle Kanäle hinweg tauchen immer wieder Selfies von Kunden inmitten der Installationen auf. »Insgesamt«, so XXX, Marketingchef der OCM, »haben wir es mit dem Winterwonderland geschafft, die Seelen unserer Kunden trotz Distanz und Maskenpflicht zu berühren. Ein toller Nebeneffekt ist außerdem, dass wir durch das Konzept in deutlich mehr Bildern auf Social Media getagged werden als in den Jahren zuvor«.

Eine Weihnachtswelt wie diese ist für die OUTLETCITY eine komplett neue Erfahrung. Auch wenn ein Weihnachtsmarkt sicherlich eine einzigartige Angelegenheit ist, konnten wir mit dem Winterwonderland doch eine alternative Welt kreieren, die ihren besonderen Zauber auch über die Festtage hinaus verbreiten kann. Aus einem kurzweiligen Weihnachtsdorf wurde ein Winterkonzept, welches nun bis März in Metzingen besichtigt werden kann. Außerdem können die Tiere in den darauffolgenden Jahren nach Belieben wieder eingesetzt werden.

Unser Fazit: Traditionen sind schön aber mit ihnen zu brechen bedeutet gleichzeitig die Begeisterung für das Neue zu entfachen.

Von unserem digitalen Raum für Unkonventionelles: Unsere außergewöhnliche Ideenschmiede mit Blick in die Zukunft - offen und selbstbestimmt
Was für den Retail 2021 wichtig ist

Seit es im Wirkungskreis von Designplus unseren Ableger UNIQUE ISLAND gibt, stellt man uns immer wieder die Frage: »Was macht Ihr da eigentlich genau?« In einem Satz erklärt könnte man wohl sagen: Wenn die Projekte von Designplus unserer Pflicht entsprächen, dann wäre das, was auf UNIQUE ISLAND entsteht, unsere Kür. Nicht, weil uns das eine mehr am Herzen läge als das andere, sondern weil aus dem sprudelnden Ideenbrunnen unseres Tagesgeschäfts immer wieder sehr besondere Einfälle und Gedanken an die Oberfläche dringen, für die wir bei Designplus auf den ersten Blick keine Verwendung haben. Sei es, weil es dafür keine Kundenprojekte gibt oder weil die Ideen nicht immer auf den ersten Blick kommerzieller Natur sind. Trotzdem haben viele dieser Gedanken enormes Potential und sollten an einem ganz besonderen Ort gepflegt und entwickelt werden.

Dieser Ort ist UNIQUE ISLAND. Eine Experimentierplattform auf der Ideen auf neuen Wegen zusammenfinden. Ein Ort, an dem vor allem die Zukunft eine große Rolle spielt. »Bei Unique Island sind wir stets am Puls der Zeit«, erklärt Kreativ Direktorin Mirja Schwartz. »Das bezieht sich vornehmlich auf die digitalen Themenwelten im Retail wie Popkultur, e-commerce oder Gamification. Gibt es neben der Snapchat Integration in Popups von Luxusmarken noch andere Hypes, auf die zu setzen es sich lohnt? Sowas untersuchen wir da genau. Idealerweise spüren wir Trends auf noch bevor sie entstehen. Das macht uns natürlich auch zu einer wichtigen Inspirationsquelle für Designplus.«

Auf UNIQUE ISLAND interessiert man sich für kulturelle, soziale, politische und wirtschaftliche Fragen. Man ist offen für jeglichen Input, jegliche Zusammenarbeit. Ziel ist es, in einem Netzwerk aus Künstlern, Denkern und Designern zu gestalten, auszuprobieren, zu lernen und Kommunikation ohne Fassade zu generieren. Authentisch und partizipativ. »Genaugenommen sind wir alle Pioniere. Jeden Tag entstehen neue Wege der Kommunikation. Der Austausch wird immer schneller und direkter. Das Markenerlebnis findet unterdessen oft 1:1 unter den Usern statt. Gerade bei Themen, die über den Retail hinausgehen«, so Mirja Schwartz.

Kunden der Generation Z und Millennials stellen unterdessen die größte Kaufkraft im Fashionbereich dar. Als Brand bleibt man für diese Communities nur interessant, wenn man sie aktiv in die Kommunikation rund um Produkt und Präsentation einbindet. Wirklich authentischster Content wird dann von der Community selbst erstellt. Via Selfies auf Instagram oder Tiktok. »Da geht es nicht mehr nur um Look, sondern um Inhalt«, sagt Mirja. »Retail hat ein großes Potential, solche partizipativen Räume zu schaffen und zu nutzen. Die Marke ist dann sicher nicht immer perfekt inszeniert, aber sie wird zur Inspirationsquelle. Schnell, flexibel und zu 100% authentisch.«

Ein weiteres Hauptthema für UNIQUE ISLAND sind die besonderen Umstände, des Jahres 2020. »Wir untersuchen die Entwicklungen und Bedürfnisse, die aus der Pandemie heraus entstanden sind. Wie finden wir Menschen wieder mehr zu uns selbst? Wie können wir unseren Konsum neu regeln? Was empfinden wir überhaupt noch als relevant?« Stark betroffen von diesen Gedanken ist auch das Projektgeschäft. Projekte starten innerhalb eines Unternehmens nur dann voll durch, wenn die Kommunikation der Bedürfnisse und Erkenntnisse zwischen Marketing- und Retailabteilung klar und unmissverständlich ist.

Vieles auf den virtuellen Schreibtischen von UNIQUE ISLAND hätte bei Designplus weder den nötigen Freiraum noch die nötige Dringlichkeit. Und doch ist der Output unserer einzigartigen Insel auch für Designplus Kunden von unschätzbarem Wert. Denn in Zeiten von Fake News und allgemeiner Verunsicherung gilt es, die richtigen Zeichen zu setzen, in Politik und Gesellschaft Solidarität und Haltung zu zeigen, und on- wie offline eine neue Form der Nähe zu entwickeln.

News
Von offline und online Entwicklungen bei Designplus
Launch unserer neuen Website

So manchem dürfte unsere neue Website bereits aufgefallen sein. Im vergangenen Jahr haben wir uns sehr stark mit Designplus als Marke auseinandergesetzt und sind dabei viele neue Wege gegangen. Analog dazu haben wir uns einen digitalen Markenauftritt gewünscht, der unsere Entwicklung widerspiegelt. Nun zeigen wir auch online was wir offline bereits seit 27 Jahren tun: Wir verzichten auf Wiederholungen des bereits Gesehenen, möchten bewusst Neues und Ungewöhnliches schaffen und sind dabei noch bunter, lauter und experimentierfreudiger als zuvor. Der neue online Auftritt soll nicht nur aufzeigen, dass wir Retail können - sondern vielmehr möchten wir den Kanal dazu nutzen, zu transportieren, wie wir ticken.

Für unsere Geschäftsführerin Meike Finkelnburg ist der neue Website-Auftritt ein passender Ausdruck für die Veränderungen unserer Agentur: "In den letzten Monaten haben wir sehr stark auf Innovationen im Konzept gesetzt und unseren Fokus noch stärker auf unkonventionelle Installationen in allerhöchster Qualität gelegt. Mit unserer neuen Visual Identity tragen wir diesen Wandel nun auch nach außen."

Für die Umsetzung haben wir uns Support aus der Community geholt: Um die Grafik sowie das Look&Feel kümmerte sich das Grafikbüro MatterOf. Das Designbüro ist Teil unserer R39 Community und erlebt uns im Alltag. Sie kennen uns als Menschen und wissen bereits wer Designplus ist, wie wir ticken und was wir machen. Wir schätzen die unkonventionelle und international gefragte Arbeit und den Austausch mit MatterOf sehr. Im Zuge unseres #TheBeautyOfCommunity-Gedankens haben wir das Grafikbüro gebeten, den Kreativlead zu übernehmen. Warum? Der Blick von außen ist für jede Beziehung und jede Entwicklung essentiell. So sehen wir bei Designplus Partnerschaft.

»Inspiration kann nicht beauftragt werden«, erklärt Fabian Schewe, Kreativ Direktor von MatterOf, »deshalb ist es für uns extrem wichtig, die Marken und Kunden für die wir gestalten auch zu fühlen.«

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus.

OK

What’s new in the Designplus universe?

Subscribe to our newsletter to find out!